header

Integrative Mediation

Integrative Mediation ist ein Vermittlungsverfahren zur Schlichtung von Konflikten, unter der Leitung eines allparteilichen Mediators (Schlichters) und wird immer häufiger in Handel, Handwerk, Industrie sowie in Dienstleistungsbetrieben erfolgreich eingesetzt.

Im "Streit um den Konsens" werden die Konfliktpartner von einem Mediator begleitet. Dieser hat im Unterschied zum Richter keine inhaltliche Entscheidungsbefugnis. Seine wertschätzend-allparteiliche Haltung steht in Korrespondenz zur Eigenverantwortlichkeit der Konfliktpartner und bildet die Grundlage für den Brückenbau zur beiderseitigen Verständigung.

Dem Mediator obliegt dabei hauptsächlich die Aufgabe, den Einigungsprozess zu strukturieren, zu begleiten und sein Erfahrungswissen einzubringen. Integrative Mediation stärkt die Selbstverantwortung der Konfliktpartner. Sie fördert deren Dialog-, Kooperations- und Gestaltungsfähigkeit, damit sie in die Lage versetzt werden, interessengerechte, tragfähige Verständigungslösungen zu entwickeln und letztlich eine faire und gegebenenfalls rechtsverbindliche Vereinbarung abzuschließen.

Integrative Mediation ist ergebnisorientiert, bezieht aber - im Gegensatz etwa zu dem traditionellen juristischen Verfahren - die mit dem Konflikt verbundene psychische Dynamik mit ein. Sie legt besonderen Wert auf eine respektvolle Vorgehensweise, mit der eine als ausgewogen und fair empfundene Entscheidung zustande kommt.

Integrative Mediation bedeutet sowohl Auftrag (nämlich: Integration verschiedener Interessen von unterschiedlichen Persönlichkeiten) als auch methodisches Konzept (schulenübergreifende Integration verschiedener Ansätze der Kommunikation, wie z.B. GESTALT, NLP, Psychodrama, Systemische Beratung, Themenzentrierte Interaktion, Transaktionsanalyse, Harvard-Konzept und AIKIDO.)

Ihre Anfrage richten Sie bitte über e-mail an:

  • CONTACT
  • oder rufen Sie einfach an:

    02203-9 123 66

    oder

    0172-68 333 70



  • „If you lose,
    don’t losethe lesson“ Dalai Lama